Logo des Volkswagen-Konzerns

Noch bessere FlexiRamp für neuen VW Caddy 5

Volkswagen bringt einen neuen Caddy auf den Markt. Version 5  ist verfügbar mit fünf verschiedenen Motoren. Ein Benziner, drei Diesel-Varianten und ein Erdgas-Antrieb mit 75 bis 130 PS stark. Das Fahrzeug bleibt belastbar und geräumig und soll laut Hersteller in Sachen Komfort das Niveau eines PKW erreichen.

api passt seine FlexiRamp auf die neuen Gegebenheiten an und nutzt diese Chance, um sein Paradeprodukt noch weiter zu verbessern. Lesen Sie folgend, welche Vorteile die neue FlexiRamp bringt.

FlexiRamp-Einbau wird einfacher und günstiger

Beim Einbau der FlexiRamp in L-Variante des neuen Caddys (Long Wheel Base) bleiben der originale Tank und die originale Auspuffanlage erhalten. Dadurch sparen Kunden bares Geld, denn der Umbau wird deutlich günstiger.

Kosteneinsparung und größere Sitzflexibilität

Beim Umrüsten des Caddys für besonders lange Rollstühle wird die L-Variante der FlexiRamp-Wanne einfach durch eine halbe Wanne der S-Variante verlängert. So erhalten Sie eine XL-Variante.

Durch Verwenden der Teile des Standardbausatzes, zum Beispiel Tank, Auspuff oder Befestigungssysteme, wird der Umbau nochmals günstiger. Zudem ergeben sich dadurch noch flexiblere Sitzvarianten.

Zero Effort: Kinderleichte Bedienung + Sicherheit

Das Ausklappen der FlexiRamp wird noch leichter. Auf Knopfdruck hebt sich die Rampe automatisch ein Stück (automatic ramp release). Für den weiteren Ausklappvorgang aus dieser Position ist nur noch ein Kraftaufwand von drei Kilogramm nötig.

Außerdem wurde die Sicherheit erhöht. Wird das Ausklappen unterbrochen, verbleibt die Rampe in der Position und fällt nicht ungebremst zurück.

Energieeffizienz: Gewicht und Kraftstoffeinsparung

Für die neue FlexiRamp wurden einige Bauteile aus Aluminium gefertigt. Dadurch wird die Rampe je nach Variante zwischen 20 bis 26 Kilogramm leichter. Für den Kunden bedeutet das einen sinkenden Kraftstoffverbrauch. Gleichzeitig entlastet er damit die Umwelt durch weniger klimaschädliche Abgase.

Auffahrschutz: Zertifizierte Sicherheit

Durch einen besonders robusten Auffahrschutz (rear collision protection) sorgen wir für noch mehr Sicherheit für alle Insassen im hinteren Fahrzeugbereich. Dieser Auffahrschutz wird mit speziellen Crahstests in den USA geprüft. Derartige Crashtests haben wir auch schon für die Fahrzeugmodelle Ford Connect und Fiat Doblo durchgeführt.

Die Erkenntnisse aus den Tests werden wir auch nutzen, um die Fahrgastsicherheit anderer Modelle nochmals zu erhöhen. Das betrifft zum Beispiel für die Modelle Citroen Berlingo, Peugeot Rifter, Opel Combo oder Toyota Proace City.

LED-Leisten leuchten des Bodenausschnitt aus und sorgen für ein noch bequemeres Einfahren des Rollstuhls bei Dunkelheit.